motorrad verbandstasche, inhalt

Verbandskasten für Motorräder?

Es ist ja so, dass ich vor einiger Zeit mal gefragt wurde, ob eigentlich Motorradfahrer auch einen Verbandskasten (eher eine Verbandstasche)mitführen müssen. Auch wenn ich die Antwort kannte, habe ich mir mal einige Gedanken dazu gemacht.

Gibt es eine Mitführpflicht für Erste-Hilfe-Material bei Motorrädern?

Grundsätzlich ist die Pflicht zur Mitnahme von Erste-Hilfe-Material bei Kraftfahrzeugen gesetzlich geregelt. In diesem Fall in §35h StVZO. Hier wird recht eindeutig bestimmt, dass „Erste-Hilfe-Material“ bestimmter Art (definiert durch die DIN 13164) mitzuführen. Ausgenommen von dieser Pflicht sind, neben allen möglichen bizarren Fahrzeugen, auch Krafträder.

Somit besteht, zumindest in Deutschland, keine Mitführpflicht für Verbandsmaterial.

Und im Ausland?

Hier sieht es ein wenig anders aus. Im europäischen Ausland ist in bestimmten Ländern auch für Motorräder das Mitführen von Verbandsmaterial Vorschrift. Hier ist zuallererst Österreich zu nennen. Ich wurde sogar schon einmal an der Grenze ausdrücklich dazu aufgefordert, die Verbandstasche vorzuzeigen.

Weiterhin besteht die Vorschrift auch für Italien, Portugal und Spanien.

Gibt es Erste-Hilfe-Sets für Motorradfahrer?

Hier hat die Industrie natürlich schnell geschaltet. Die Mitnahme eines Auto-Verbandskasten auf dem Motorrad ist meiner Meinung nach utopisch. Daher wurde recht schnell eine DIN zusammengezimmert (DIN 13167), welche „kleine“ Verbandstaschen betrifft. Hier ist der Inhalt von Motorrad-Verbandstaschen geregelt. Diese abgespeckten Verbandstaschen enthalten ein Minimalset an Verbandsmaterial in einer recht kleinen Verpackung. Das ganze findet in aller Regel unter der Sitzbank des Motorrads Platz.

Lohnt sich denn die Mitnahme?

Meiner Meinung nach sollte auf jeder Motorradtour ein Verbandspäckchen mitgeführt werden. Die Dinger brauchen ja wirklich kaum Platz und passen in aller Regel unter die Sitzbank (Außer bei meiner Maschine, da musste ich das Päckchen in die Seitentasche des Tankrucksacks stopfen).

Zwar ist es in unseren Breiten nur wenig wahrscheinlich, dass man die Gelegenheit hat, Erste-Hilfe zu leisten (meist ist bei Unfällen der Rettungswagen schon da, bis man überhaupt den Inhalt der Tasche ausgepackt hat), aber die Möglichkeit besteht ja immerhin. In abgelegenen Gebieten des Schwarzwalds kann es beispielsweise gut mal ne Viertelstunde dauern, bis bei einem Unfall ein Rettungswagen vor Ort ist.

Gibt es praktische Tipps? Natürlich 😀

Ich denke nicht, dass man über die Mitnahme eines Verbandssets auf dem Motorrad groß diskutieren muss. Die Dinger kosten ja fast nix. Aber wer sich so ein Set anschafft, sollte es auch ein wenig seinen individuellen Bedürfnissen anpassen. Wenn man also nicht gerade zu einem Unfall dazu fährt, sondern das Päckchen so auf der Tour dabei hat, der sollte sein Verbandsset ein wenig für den Eigenbedarf tunen. Dabei stellt sich zunächst die Frage, was denn alles im Motorradurlaub noch passieren kann.

Man schneidet sich in den Finger? Also sollten noch einige Pflaster zusätzlich rein. Man bekommt (vom Abend davor) Kopfschmerzen? Also Kopfwehtabletten. Man verbiegt sich auf dem Campingplatz den Fuß? Also Kopfwehtabletten rausschmeißen und Ibuprofen dazu nehmen (wirkt auch gegen das Anschwellen des Knöchels). Man wird abends von Mücken aufgefressen? Dann gehört noch ein „Mückenstift“ rein in das Päckchen.

Bei mir kam dann noch ein Feuerzeug sowie eine Miniflasche mit Whiskey dazu (für die ganz schlimmen Momente).

Produktbeispiel

Verbandstasche
Mückenstift